Neophyten

Inhalt und Ziele

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzenarten, welche nach 1492 (Entdeckung Amerikas durch Kolumbus) bewusst oder unbewusst nach Europa eingebracht wurden. Invasive Neophyten sind Arten, die sich bei uns besonders rasch ausbreiten und einheimische Pflanzen verdrängen sowie Mensch, Tier und Umwelt gefährden. Weltweit tragen diese zum Rückgang der biologischen Vielfalt bei.

Mit der revidierten Freisetzungsverordnung (FrSV) vom Oktober 2008 besteht in der Schweiz eine gesetzliche Basis für den Schutz des Menschen und der Umwelt vor Schäden durch invasive Neophyten. Der Kanton erarbeitete Grundlagen für die Bekämpfung und bietet jährlich Informationsveranstaltungen für die Gemeindeverantwortlichen an.

Die Repla espaceSOLOTHURN hat die Arbeitsgruppe «Neobiota» eingesetzt. Sie koordiniert die Information und Kommunikation zwischen Kanton und Gemeinden, bietet umfassende Beratung und unterstützt zudem die Gemeindeverantwortlichen in der praktischen Bekämpfung der Neophyten durch Kurse und Checklisten für Gemeinden.

Organisation

Die Repla espaceSOLOTHURN hat die Arbeitsgruppe «Neobiota» eingesetzt. Sie koordiniert die Information und Kommunikation mit dem Kanton und bietet umfassende Beratung und unterstützt zudem die Gemeindeverantwortlichen in der praktischen Bekämpfung der Neophyten durch Kurse und Checklisten für Gemeinden.

Der Kanton erarbeitete Grundlagen für die Bekämpfung und bietet jährlich Informationsveranstaltungen für die Gemeindeverantwortlichen an.

Bekämpfung

Unterlagen zu Bekämpfungsmethoden der einzelnen Arten können in der folgenden Anleitung gefunden werden:

    Kontakt

    Koordination: Geschäftsstelle repla, Matthias Reitze, 032 626 59 35
    Fachexperte Bekämpfung: Martin Huber, BSB + Partner, 032 671 22 87

    Eine Adressliste der Gemeindeverantwortlichen für die Bekämpfung der Neophyten ist auf der Webpage des Bildungszentrums Wallierhof aufgeschaltet.

    Pflanzenarten

    Die folgenden Pflanzen umfassen die wichtigsten invasiven Neophytenarten. Eine Liste aller invasiven Neophyten in der Schweiz kann unter folgendem Link gefunden werden: www.infoflora.ch

    Kanadische Goldrute

    • Häufigste invasive Pflanze der Schweiz, an Waldrändern, Gewässerufern, auf alten Deponien
    • Ausbreitung durch Flugsamen, Bildung von Reinbeständen

    Drüsiges Springkraut

    • Ausbreitung durch Samen entlang von Gewässern, Kies- und Sandbänken
    • Hohe Pflanzendichte führt zu Verarmung der einheimischen Pflanzenwelt, Begünstigung von Erosion

    Japan/Stauden-Knöterich

    • Dichte Bestände und weitläufiges Wurzelwerk. Diese gelangen in Ritzen von Mauern und Asphalt und sprengen sie durch Wachstum (v.a. Bauwerke an Flussufern)

    Riesenbärenklau

    • Enthält Stoffe, die bei Berührung zu schweren Verbrennungen führen können Ausreichender Schutz und korrekte Entsorgung bei Bekämpfung beachten

    Sommerflieder

    • Häufig als Zierpflanze verkauft und angepflanzt, Bildung grosser, dichter Bestände
    • Vorwiegend auf offenen Stellen wie Schuttplätze, Schienen, Schotter von Flüssen und Bächen

    Robinie

    • Anreicherung («Düngung») von Luftstickstoff im Boden, führt zu Veränderung nährstoffarmer Standorte, trockenheitsresistent, sehr giftig und
    • Ausbreitung hauptsächlich durch Wurzelausläufer