Vorschlag für die Neuorganisation der Kostenbeteiligungen ist auf dem Tisch

29.01.2015

Quelle: Solothurner Zeitung ||
Regionalplanung Espace Solothurn  Vorschlag für die Neuorganisation der Kostenbeteiligungen ist auf dem Tisch

200 Franken statt der vereinbarten 400 Franken von der Gemeinde X für das Alte Spital Solothurn. 1500 Franken, so viel wie der Sollbetrag, von der Gemeinde Y für das Stadttheater Solothurn. Gemeinde Z zahlt keine Beiträge, weder an die Kunsteisbahn noch an die Zentralbibliothek. Das soll alles ein Ende haben. Denn diese Beträge erhalten keine Kraft, die sie in der Summe eigentlich haben, und sie sind auch nicht gesichert. Das Problem der Unverbindlichkeit hat die Regionalplanungsgruppe Espace Solothurn schon lange erkannt (wir berichteten). Nun liegen Vorschläge auf dem Tisch, das heisst sind in den Gemeinden in den nächsten Wochen traktandiert.

Zeitungsartikel
Vorschlag für die Neuorganisation der Kostenbeteiligungen (PDF)

Zurück