EU-Projekt «Interreg IIIC» - 2

Interreg IIIC– Regionalmanagement mit Holzcluster, Bikern und viel Energie

Die Repla RSU pflegte vom 11. bis 13. Oktober 2006 bereits zum dritten Mal nicht regionale, sondern internationale Kontakte im Rahmen des EU-schweizerischen Projektes Interreg IIIC. Die Repla RSU war Teil einer Delegation, die den Espace Mittelland bzw. die Teilregionen Seeland Biel/Bienne, Grenchen-Büren sowie die Repla RSU an diesem Kongress vertrat. Nach Treffen in Biel (2005), Deggendorf (2006) war diesmal die Stadt Judenburg (A) als Tagungsort an der Reihe.

 

Max Wittwer

 

Die Themenbezeichnung RISE (= „ Regional Identity and culture; Strengths development & Environment action") beschreibt ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Deggendorf (D), des Regionalmanagements Obersteiermark West (A) sowie des Espace Mittelland (CH), das insgesamt drei Jahre dauert, d. h. von 2004 bis Ende 2006. Mit dem vorläufig letzten Treffen in Judenburg ging es vor allem darum, Bilanz zu ziehen und zu evaluieren, welche konkreten Projekte auch nach dem Abschluss von Interreg IIIC weiter existieren sollen.

Unsere österreichischen Partner aus Judenburg sind gegenwärtig mit ähnlichen Problemen konfrontiert wie auch wir sie erlebt haben: mit dem Verlust von Tausenden von Arbeitsplätzen in ehemals arbeitsplatzintensiven Basisindustrien innerhalb weniger Jahre als Folge des rasanten Technologiewandels. Die aktuelle steirische Antwort auf diese Verluste besteht – zusammenfassend ausgedrückt – in der Diversifizierung der gewerblichen und industriellen Strukturen der Region.

Konkret bedeutet dies für die ländliche Region entlang des Flusses Mur:

  • Aufbau, Betrieb und Weiterentwicklung des Holzclusters Steiermark mit dem Holz-Innovationszentrum HIZ mit eigener Energieproduktion sowie der Verbindung von Holz mit touristischen Aktivitäten, einer Weiterentwicklung die – wie wir uns überzeugen konnten – offenbar bestens funktioniert
  • Ausbau der touristischen Aktivitäten generell. Eingeschlossen in diese neuen Projekte sind u. a. der Gesundheitstourismus (Wellness- und Medizinalbereich), Radtourismus, die Schaffung von Naherholungsgebieten und Naturparks sowie eines Bike-Trails zusammen mit den Tourismusorganisationen in dem Räumen Deggendorf und Espace Mittelland.
  • Konsequente Vernetzung der kulturellen Aktivitäten der Region
  • Vernetzung landwirtschaftlicher Produkte, Lancierung innovativer neuer Produkte und deren Nutzung im Tourismus

Ob das Projekt RISE eine Fortsetzung haben wird, ist zurzeit offen. Wesentlich klarer ist unsere Absicht, im Rahmen von Espace Mittelland, die folgenden internationalen Aktivitäten im Rahmen von Arbeitsgruppen fortzusetzen:

  • Projekt Holzcluster/Energie aus Biomasse
  • Bike-Trail – die Routenvorschläge der drei Regionen können bereits heute mit Hilfe von GPS-Dateien abgerufen und befahren werden. Das Projekt muss nun aber auch noch vermarktet werden
  • Innensicht – Aussensicht: diese beeindruckende Fotoausstellung wird auch künftig in unserer Region zu sehen sein

Zurück